Kanarienvogel

#79682757 - Canary bird.
#79682757 - Canary bird.

Kanarienvogel

Kanarienvögel (Serinus canaria forma domestica) zählen, neben den Wellensittichen, zu den beliebtesten gefiederten Haustieren. Die wilde Urform des Singvogels, der Kanarengirlitz, der seinen Namen von seiner Heimat, den kanarischen Inseln hat, wurde von den Spaniern Ende des 15. Jahrhunderts nach Europa gebracht und dort in Käfigen gehalten. Wegen ihres Gesanges, ihrer Munterkeit und ihres gelben Federkleides wurden sie dort bald beliebte Haustiere und galten als Zeichen für Luxus und Weltoffenheit.

 

Das schöne gelbe Federkleid und ihr Gesang brachte ihnen bald den Namen "Sänger im gelben Federkleid" wobei meist nur die Männchen singen.

Haltung und Pflege

Die wilde Form der Kanarienvögel leben auf den kanarischen Inseln außerhalb der Brutzeit im Schwarm. Aus diesem Grund ist es unbedingt nötig, dass mindestens zwei Kanarienvögel zusammen im Käfig gehalten werden. Einzeln gehaltene Kanarienvögel gehen meist schnell an Einsamkeit ein. Es spielt keine Rolle, ob zwei Männchen oder ein Männchen und ein Weibchen zusammen gehalten werden.

 

Der Käfig sollte so groß wie möglich sein. Besonders ist darauf zu achten, dass er lang genug ist, damit die Kanarienvögel auch im Käfig ein paar Flügelschläge machen können. Runde Käfige sind ungeeignet, da sie nicht genug Platz bieten. Der Käfig muss einmal wöchentlich gründlich mit einem sanften Spülmittel und reichlich Wasser gereinigt werden.

 

Der Käfig sollte nicht zu überladen mit Stangen sein. Der Mindestabstand zwischen den Stangen sollte 30-40cm betragen. Plastikstangen sind gänzlich ungeeignet. Stangen aus Naturmaterialen wie Weiden- und Ostbaumzweige mit Rinde sind besser. Idealerweise haben die Stangen noch unterschiedliche Durchmesser, damit die Vögel ihre Gelenke trainieren können. Stangen aus Naturmaterialien müssen mindestens einmal monatlich ausgewechselt werden, da sich an ihnen Milben ansiedeln, die die Vögel infizieren könnten.

 

Kanarienvögel brauchen Sand oder Grit, um ihre Nahrung im Magen zerkleinern zu können Dies kann man ihnen entweder als Bodenstreu oder in Näpfen anbieten. Außerdem brauchen Kanarienvögel eine Möglichkeit, sich täglich baden zu können. Ein Vogelbad schafft man am Besten mit einer Wasserschale im Käfig.

Natürlich muss das Wasser regelmäßig gewechselt werden.

 

Damit der Vogel gesund bleibt und seine Muskeln nicht verkümmern, sollte er regelmäßig die Gelegenheit haben, seine Runden im Zimmer zu drehen. Dass dabei vorher Fenster und Türen geschlossen werden sollten ist selbstverständlich.

Ernährung

Neben den handelsüblichen Futtermischungen sollten Kanarienvögel einmal wöchentlich mit tierischem Eiweiß in Form von gekochtem Hühnereiweiß, Quark oder Joghurt gefüttert werden. Um eine ausreichende Vitaminversorgung zu gewährleisten ist es außerdem wichtig, dem Vogel regelmäßig Obst wie Apfel, Banane oder Orange und Gemüse wie Paprika oder Blattsalat zu geben. Dabei ist das Obst und Gemüse vorher gründlich zu waschen. Zur Brutzeit und in der Mauser ist der Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen besonders hoch. Die Ernährung sollte also entsprechend angepasst werden.

 

Ein Kanarienvogel nimmt täglich 10-20% seines Körpergewichtes an Wasser zu sich. Eine ausreichende Versorgung mit täglich frischem Wasser ist daher unbedingt notwendig. Am besten eignet sich dazu stilles Mineralwasser oder Leitungswasser. Abgekochtes oder destilliertes Wasser ist ungeeignet. Hin und wieder sollte man dem Wasser ein paar Tropfen der handelsüblichen Trinkzusätze zugeben.

 

© sagaflor AG  2019